Wer ist Michel aus Lönneberga?

Michel aus Lönneberga ist eine Geschichte der wohl berühmtesten Autorin Schwedens, Astrid Lindgren. In der Originalfassung auf Schwedisch heißt Michel aus Lönneberga aber Emil i Lönneberga. Wie das kommt fragst Du Dich? Das ist eigentlich ganz einfach. Zu der Zeit, als Michel oder eben Emil nach Deutschland kam, war hier ein anderer Emil ganz bekannt, nämlich Erich Kästners Emil Tischbein aus "Emil und die Detektive". Um Verwechslungen zu vermeiden, wurde der schwedische Emil einfach kurzerhand in Michel umbenannt. So kamen wir zu unserem Michel aus Lönneberga.

Michel Svensson ist ein echter Lausbub, wie er im Buche steht. Er wohnt mit Vater Anton Svensson, Mutter Alma, seiner Schwester Klein-Ida, dem Knecht Alfred und der Magd Lina auf dem Hof Katthult im Dorf Lönneberga in Småland Südschweden. Dort ist er schon für seine frechen Streiche und seinen Unfug bekannt.

Gelegentlich passiert es, dass der kleine Michel gar keinen Unfug im Sinn hat und nur durch einen ungünstigen Zufall ihm ein Missgeschick passiert und das trotz guter Absicht. So kann es schon mal vorkommen, dass er eine Mausefalle aufstellt, in die Michels Vater aus Versehen tritt, der Junge aus Lönneberga seine Schwester an der Fahnenstange hochzieht oder der Lehrerin einen dicken Kuss gibt.

Eigentlich ist er aber ein wirklich herzensguter kleiner Junge. Als die Magd Lina starke Zahnschmerzen bekommt, versucht er ihr den Zahn mit verschiedenen Methoden zu ziehen, um sie von ihrem Leid zu befreien. Als Knecht Alfred eine schwere Blutvergiftung erleidet ist es Michel, der den Kranken allein mit dem Schlitten durch einen Schneesturm nach Mariannelund zum Arzt bringt und Alfred so das Leben rettet. Denn Knecht Alfred ist Michels bester Freund.

Trotz all seiner Streiche und Missgeschicke lieben Michels Eltern ihren Sohn sehr.

 

Du willst mehr über Michel aus Lönneberga oder Astrid Lindgren erfahren? Kein Problem!