Alles über Margit Auer - Steckbrief & Bücher

Leben und Werk von Margit Auer

Margit Auers Liebe zu den Büchern begann früh: Schon als Kind war die 1967 in Mühlendorf am Inn Geborene eine wahre Leseratte. In ihrer Heimatstadt Waldkraiburg besuchte sie daher regelmäßig die Leihbibliothek und schleppte Kinderbuch um Kinderbuch heim. Ein wunder Punkt zu dieser Zeit war die Glastür an ihrem Kinderzimmer: Sie verhinderte zuverlässig das nächtliche heimliche Lesen.

Nach dem Abitur studierte Margit Auer und wurde Diplom-Journalistin. Die Arbeit für mehrere Tageszeitungen in Bayern bereitete ihr viel Freude – vor allem, wenn es um regionale Nachrichten ging. Morgens aufzustehen und noch nicht zu wissen, was für spannende und unterschiedliche Menschen sie am jeweiligen Tag treffen würde, war das Beste daran. 1997 machte sie sich schließlich in Eichstätt mit einem Redaktionsbüro selbstständig.

Familie und Veränderung

Bereits im Studium hatte die angehende Journalistin ihren Kommilitonen Richard Auer kennengelernt. 1998 heiratete sie ihn, der inzwischen als Journalist und auch als Krimiautor tätig war. Noch im selben Jahr kam der erste Sohn des Paares zur Welt, und damit begann für Margit Auer eine vollkommen neue Lebensrealität. Sie schrieb weiter für Zeitungen, wann immer es möglich war. Allerdings folgten bald zwei weitere Söhne, und die Zeit für die Arbeit wurde knapp.

Stattdessen besann sich Margit Auer auf ihre Kindertage und ging wiederum dazu über, große Mengen an Kinderbüchern aus der Leihbibliothek nach Hause zu schleppen. Sie las den Jungen vor, las immer häufiger auch allein – und stellte fest, dass sie ziemlich genau wusste, was ein gutes Kinderbuch ausmachte.

Eine Tür öffnet sich

Die ersten Geschichten Margit Auers wollte niemand herausbringen. Davon ließ sich die Autorin aber nicht beeindrucken: Sie schrieb und schrieb einfach weiter und probierte es, bis schließlich 2010 ihr erstes Kinderbuch erschien. "Verschwörung am Limes" war ein Krimi für Kinder, der im alten Rom spielte. Die jungen Leser waren begeistert, die Eltern von der spannenden Genrekombination angesprochen – ab jetzt ging es bergauf.

Im Jahr 2013 erschien der erste Band der "Schule der magischen Tiere" und markierte den großen Durchbruch. Die Fantasy-Reihe über Schulkinder, die dank ihrer sprechenden Tiere ihre Probleme lösen können, wurde in mehr als 20 Sprachen übersetzt und hat sich bereits über drei Millionen Mal verkauft. Die Charaktere sind liebenswert und realitätsnah gezeichnet, und es ist nachvollziehbar, was die Kinder bewegt. Dank der treuen internationalen Leserschaft ist Margit Auer inzwischen seit mehreren Jahren hauptberuflich Autorin.

Die Kinderbücher Margit Auers

Um dieses Kapitel übersichtlich zu halten, werden nur die einzelnen Bücher komplett genannt. Dazu gibt es eine Übersicht über die Reihen, die die Autorin bislang verfasst hat.

 

  • Trubel auf Burg Drachenstein – Vorlesegeschichten (2014)
  • Die Butterbrotbande und weitere Abenteuergeschichten (2014)
  • Prinzessin Himmelblau (2016)
  • Die schönsten Vorlesegeschichten für kleine Helden (2019)

 

Die Römerbücher (2010 bis 2012)

Die Bücher erzählen spannende Krimis um den halbwüchsigen Römer Magnus und seinen germanischen Freund Finn. In den drei Bänden müssen die Jungen in verschiedenen Umgebungen zeigen, dass sie Mut und Köpfchen haben, um drohendes Unheil abzuwenden.

Verflixt verhext (2014 bis 2015)

Die Junghexe Pina Moonwalk zieht mit ihren beiden Hexentanten in eine Menschenstadt – sehr aufregend, und zaubern darf sie in der Öffentlichkeit auch nicht! Pina macht schnell die Bekanntschaft Mellies, und die beiden Mädchen freunden sich trotz ihrer Unterschiede eng an. Gemeinsam erleben sie drei denkwürdige Abenteuer.

Die Schule der magischen Tiere (2013 bis 2018)

Die Wintersteinschule ist kein Lehrinstitut wie jedes andere: Die 24 Kinder einer Klasse erhalten nach und nach jeweils ein magisches Tier. Dies kann sprechen und hilft "seinem" Kind bei Problemen und bei der Entwicklung. Es sind außer den Kindern nur wenige Menschen eingeweiht – ihre Lehrerin etwa, die die Schwester von Mister Mortimer Morrison ist, der die Tierhandlung besitzt, aus der die Tiere stammen. Bislang sind zehn Bände erschienen und es ist kein Ende in Sicht!

Hier stellen wir Euch die Bücher der Reihe "Die Schule der magischen Tiere" vor.

Die Schule der magischen Tiere – Endlich Ferien! (2016 bis 2020)

Man kann ja nicht immer nur zur Schule gehen – diese Serie schildert, was den menschlichen und tierischen Helden der Schule der magischen Tiere in den Ferien so passiert. Bislang sind fünf Bände erschienen.

Hier stellen wir Euch die Reihe "Die Schule der magischen Tiere - endlich Ferien" vor.

Die Schule der magischen Tiere ermittelt (2020)

Manchmal muss man Dingen auf den Grund gehen, beispielsweise in diesen beiden Bänden, in denen sich die Protagonisten als Detektive versuchen.

Zusätzlich ist 2019 noch der Sonderband aus der Schule der magischen Tiere erschienen: "Eingeschneit! Ein Winterabenteuer".

Hier geht es zu der Buchvorstellung der Reihe "Die Schule der magischen Tiere ermittelt".

 

Fazit: Margit Auer als Konstante im Bücherregal

Man merkt beim Lesen, dass Margit Auer wirklich weiß, was ein gutes Kinderbuch ausmacht: Ihre Geschichten sind lebensnah, aber auch versöhnlich, spannend und immer wieder überraschend. Die Vorlesebücher sind ab einem Alter von fünf Jahren geeignet. Ihre Serien richten sich allerdings an Kinder, die etwas älter sind – empfohlen sind sie ab acht bis elf Jahren. Ihr Mehrwert ist, dass sie das Selbstvertrauen der Kinder stärken und sie darin bekräftigen, ganz sie selbst zu sein. Jeder ist gut so, wie er ist, lautet die positive Botschaft.