Gibt es Bullerbü wirklich?

Zu Lebzeiten bekam Astrid Lindgren viele Briefe von Kindern aus aller Welt, die wissen wollten, ob es Bullerbü wirklich gab und wenn ja, wo. Und tatsächlich gab es einmal so einen Ort, nämlich das kleine Dorf in dem Vater Samuel August aufwuchs. In Wahrheit heißt es Sevedstorp und besteht wie in den Büchern beschrieben aus drei großen Höfen. Heute lässt ein großes Schild an einem der Häuser mit der Aufschrift "Bullerbyn" jeden wissen, das hier ist das waschechte Bullerbü. Hier wurden auch die Filme von Lasse Hallström zu den Kindern aus Bullerbü später aufgenommen.