Bücher für Kinder & Jugendliche in jedem Alter

Noch vor wenigen Jahrzehnten gab es kaum Bücher für Kinder aller Altersstufen. Abgesehen von einigen Bilderbüchern für Kinder ab 2 Jahren spielte das gedruckte Wort erst im Kindergarten und in der Schule eine Rolle. Inzwischen gibt es jedoch Bücher für jede Altersstufe – und das fängt bereits mit den ganz kleinen Babys an. Die Auswahl an Titeln und verschiedenen Arten von Büchern ist so groß, dass es Eltern, Großeltern und Freunden nicht immer leichtfällt, die richtige Auswahl für die jeweilige Altersstufe zu finden. Wir möchten Dir daher einen Überblick über die Bücherlandschaft verschaffen und den Dschungel lichten. In der folgenden Übersicht haben wir die gängigsten Arten von Büchern für Kinder verschiedener Altersstufen mit ihren wichtigsten Merkmalen zusammengefasst. Viel Spaß beim Entdecken!

Bücher für Kinder von 0 bis 3 Jahren

Dass Bilderbücher für die Kleinsten konzipiert sind, liegt auf der Hand. Doch während Du Kindern ab 2 Jahren aufwärts schon richtige Geschichten vorlesen kannst, geht es bei den Büchern für jüngere Kinder um sensorische Erfahrungen. Fühlen von Formen, Begreifen von Bildern und Farben – all das fördert die Entwicklung und kann gar nicht früh genug beginnen.

Ein Beispielbild eines Elementarbilderbuchs, welches aufgeschlagen ist und einen roten Schmetterling zeigt.

Elementarbilderbuch

Bei Elementarbilderbüchern handelt es sich um speziell auf Kleinkinder abgestimmte Bücher. Hier geht es noch nicht um eine bestimmte Geschichte, sondern meistens um die Abbildung von Gegenständen, die im Leben der Kinder bereits eine Rolle spielen. Ob Spielsachen, Schnuller, Flaschen oder Stofftiere – realistische Abbildungen helfen im Elementarbilderbuch, die grundlegenden Formen und Farben zu begreifen. Wichtig ist dabei, die Kinder nicht sensorisch zu überfordern, weswegen Elementarbilderbücher betont einfach gehalten sind. Die Aufmachung entspricht außerdem gängigen Sicherheitsstandards mit abgerundeten Ecken und einem für Kinderhände geeigneten Format. Stabile Pappe wird gerne für solche Produkte verwendet, da sie strapazierfähig und stabil genug ist, auch einen etwas raueren Umgang zu verkraften.

Ein Beispiel eines Fühlbilderbuches, das aufgeschlagen einen Weihnachtsbaum sowie einen Weihnachtsengel aus Stoff zum Fühlen zeigt.

Fühlbilderbuch

Das Fühlbilderbuch erlaubt den Kindern, abgebildete Objekte haptisch zu erfahren. Formen und Materialien werden in diese Bücher eingearbeitet, damit sie fühlbar werden. Diese Bücher fördern die Greiffähigkeit und regen die Sinne des Kindes an. Das Wiedererkennen von Objekten ist ein wichtiger Bestandteil der Entwicklung der Sprache, während die Fühlbilderbücher darüber hinaus die motorischen Fähigkeiten anregen.

Ein Beispielbild eines Pop-up-Bilderbuchs von der kleinen Raupe Nimmersatt.

Pop-up-Bilderbücher

Die meisten Eltern werden Pop-up-Bilderbücher aus der eigenen Kindheit kennen. Bei ihnen handelt es sich um Bücher, in denen beim Aufklappen jeder neuen Seite eine dreidimensionale Struktur aufgebaut wird – oder aufpoppt, wenn man den Begriff genau nimmt. Häufig lassen sich Figuren oder Gegenstände der gezeigten Bilder durch ausgeklügelte Schiebemechaniken bewegen. Mit diesen Büchern lernen Kinder, dass Objekte auf Bildern dreidimensional sind. Außerdem regen sie die Neugier an, da sie eine gewisse Interaktivität mit sich bringen. Eine robuste Ausführung ist für Pop-up-Bilderbücher besonders wichtig, damit die Mechanik möglichst lange funktioniert.

Bücher für Kinder ab 2-3 Jahren

In diesem Alter sind Bilderbücher immer noch sehr wichtig, da Buchstaben und Symbole noch keine große Rolle spielen. Trotzdem kannst Du einem Kind in diesem Alter schon viele Bilderbücher mit Text vorlesen. Die Zuordnung von Begriffen, Objekten und Lebewesen fördert das Wiedererkennen und baut den Wortschatz aus. Aber auch das Miterleben von Geschichten ist über Bilderbücher bereits möglich.

Ein Beispielbild eines problemorientierten Bilderbuchs.

Problemorientiertes Bilderbuch

Hier werden realistische Situationen dargestellt, die im Leben von kleinen Kindern in der Regel bereits eingetreten sind. Diese Bilderbücher helfen dem Kind dabei, bestimmte Problemstellungen zu erkennen und zu bewältigen. Die handelnden Figuren führen das Kind vom Erkennen des Problems über die Suche nach Lösungen bis hin zur Problembewältigung. Die Identifikation mit den auftretenden Figuren und Charakteren ist sehr wichtig, weil sich das Kind direkt in die Situation hineinversetzen kann. Außerdem machen solche Bücher Mut und können die Empathie für Probleme anderer Menschen vergrößern.

Ein Beispielbild eines phantastischen Bilderbuchs.

Phantastisches Bilderbuch

Hier wird vor allem die Fantasie der Kinder angeregt. Sie begreifen, dass die Fantasiewelt die Möglichkeit zum Miterleben von Abenteuern bietet. Zugleich dürfen diese Erlebnisse aber nicht als bedrohlich empfunden werden. Phantastische Bilderbücher helfen dabei, diese Erfahrung in einer sicheren und geborgenen Umgebung gemeinsam mit den Eltern zu machen. Auch der Humor kommt bei solchen Büchern in der Regel nicht zu kurz.

Das Beispielbild eines Tierbilderbuchs.

Tierbilderbuch

Tiere sind für Kinder sehr wichtig und faszinierend. Das Begreifen von Mitgeschöpfen und die Erfahrung, was für Tiere es hier und auf anderen Kontinenten gibt, ist meist ein prägendes Erlebnis. Diese Bilderbücher vergrößern das Wissen der Kinder und veranschaulichen, wie Tiere und Menschen gemeinsam existieren – und wo diese Existenz auf Konflikte stoßen kann. Der Respekt für die Natur und Mitgeschöpfe wird ebenfalls geschärft.

Beispielbild eines Sachbilderbuchs.

Sachbilderbuch

Auch das Sachbilderbuch dient einem ähnlichen Zweck wie das Tierbilderbuch, nur dass es hierbei um das Begreifen komplexer Dinge und Abläufe geht. Ob Natur oder Technik – ein Sachbilderbuch vermittelt wissenschaftliche Inhalte auf kindgerechte und altersgemäße Weise. Die Neugier, Dinge zu erforschen wird zusammen mit dem Wissen gefördert und erweitert.

Beispielbild eines Märchenbilderbuchs.

Märchenbilderbuch

Märchen sind für Kinder unverzichtbar. Ob beim Einschlafen oder auch einfach so – das Vorlesen eines Märchens wird erst durch ein Märchenbilderbuch so richtig interessant. Die Kanalisierung der Vorstellungswelt des Kindes durch konkrete Bilder hilft beim Einordnen und Verarbeiten der Märchengeschichte. Riesen, Hexen oder ein hoher Turm lassen sich von kleinen Kindern durch Wortbeschreibungen allein oft nur schwer begreifen.

Beispielbild eines religiösen Bilderbuchs.

Religiöses Bilderbuch

Ein religiöses Bilderbuch kann das Verständnis für die bevorzugte Religion vergrößern. Werte und Normen, die in der jeweiligen Religion eine Rolle spielen, lassen sich auf diese Weise bereits kleinen Kindern frühzeitig vermitteln. Dazu gehört in der modernen Welt auch die Toleranz vor anderen Religionen. Für Eltern, denen ein religiös geprägtes Weltbild in der Erziehung wichtig ist, sind diese Bilderbücher sehr hilfreich.

Beispielbild eines Vorlesebuchs.

Vorlesebücher

Vorlesebücher gibt es für Kinder jeder Altersgruppe. Abhängig vom Alter und der individuellen Entwicklungsstufe gibt es eine große Auswahl an Themenbereichen für alle Arten von Erzählungen. Ob Detektivgeschichte, Gruselstory oder lustige Tiergeschichten – es gibt kaum etwas, was nicht in Vorlesebüchern thematisiert wird. Das Vorlesen bietet die Möglichkeit, in der direkten Interaktion mit dem Kind eine Geschichte zu vermitteln und bei Bedarf zu diskutieren, etwa wenn das Kind Fragen hat oder etwas nicht sofort begreift. Die elterliche Einordnung der Inhalte ist insbesondere bei Kleinkindern sehr wichtig.

Beispielbild eines Spaß- und Mitmachbuchs.

Spaß- und Mitmachbücher

Während es beim Vorlesen oft auch ums Einschlafen geht, sind Spaß- und Mitmachbücher auf das Gegenteil ausgelegt. Hier geht es darum, die Langeweile zu bekämpfen. Ob Spiele für draußen und drinnen, gemeinsames Basteln oder das interaktive Erkunden neuer Wissensgebiete – Spaß- und Mitmachbücher sind bei allen Kindern beliebt.

Bücher für Kinder ab 6 Jahren

In diesem Alter beginnen die meisten Kinder, selbst zu lesen. Auch wenn die Eltern oft noch zum Vorlesen oder Mitlesen benötigt werden, macht diese Altersgruppe den ersten Schritt in die eigene literarische Welt. Häufig beginnt die Lesefähigkeit auch schon im Kindergarten – insofern musst Du die Inhalte dem individuellen Entwicklungsstand Deines Kindes anpassen. Es kann gut sein, dass ein lesefähiger Fünfjähriger schon Bücher für ältere Kinder begreift und ein Siebenjähriger mit Leseschwäche damit überfordert ist. Die Altersempfehlung ist also nicht so entscheidend wie die individuelle Auffassungsgabe.

Kinderbücher

Fast alle Kategorien der bereits bei den Bilderbüchern abgehandelten Themenbereiche gibt es auch bei Büchern für Kinder ab sechs Jahren. Der Unterschied liegt in der Ausfertigung der Inhalte, die mit zunehmendem Alter vom Bildinhalt weg- und zum Textinhalt hingehen. Dennoch gibt es bei dieser Altersgruppe die größten Überschneidungen zwischen reinem Bilderbuch und textlastigen Inhalten. Wir möchten daher nicht das bereits Gesagte wiederholen, sondern auf die Unterschiede zwischen Bilderbuch und Kinderbuch aufmerksam machen. In den verschiedenen Bereichen

  • Kinderbücher
  • Problemorientiertes Kinderbuch
  • Phantastisches Kinderbuch
  • Tierkinderbuch
  • Sachkinderbuch
  • Märchenkinderbuch
  • Religiöses Kinderbuch

gilt alles, was bereits zu den Bilderbüchern gesagt wurde. Darüber hinaus solltest Du darauf achten, dass die Kinderbücher in einer großen, kindgerechten Schrift sowie in altersgerechter Sprache verfasst sind. Das hilft zum einen dabei, die Kinderbücher interessant und anregend zu halten; zum anderen erleichtert es das generelle Verständnis der Inhalte. Das tollste Bilderbuch über Raketen wird beispielsweise schnell langweilig, wenn das Kind sich seinem Alter entsprechend unterfordert fühlt. Deswegen macht es Sinn, auch bereits als Bilderbücher gekaufte Themenbereiche mit neuen, altersgerechten Kinderbüchern zu vertiefen. Andernfalls riskierst Du, dass Dein Kind die Lust am Lesen bzw. bestimmten Themen verliert oder gar nicht erst entwickelt.

Empfehlungen zu Kinderbüchern ab 6 Jahren haben wir Dir in unserem Artikel "Kinderbücher für Kinder ab 6 Jahren" zusammengestellt.

Erstlesebücher und Leselernbücher

Das bringt uns zu einer neuen Unterkategorie, die es bei den Bilderbüchern nicht gibt. Erstlesebücher und Leselernbücher sind nicht nur dazu da, die eigentliche Fähigkeit des Lesens zu entwickeln, sondern auch den Spaß daran zu fördern. Durch ihren klaren und einfachen Aufbau unterstützt durch die Fibel-Schrift, fördern Erstlese- und Leselernbücher gezielt die Lese-Fähigkeiten von Kindern. 

Wir haben für Dich eine Übersicht an guten Erstlese- und Leselernbüchern in unserem Artikel "Erstlesebücher - Bücher für Leseanfänger" hier zusammengestellt.

Bücher für Kinder ab 10 Jahren

Jugendbücher

Kinder in diesem Alter haben bereits die ersten Erfahrungen mit der Kinderliteratur gemacht und ihre eigenen Vorlieben entwickelt. Für sie gibt es Inhalte aus allen Bereichen, die je nach Altersstufe erweitert werden, bis schließlich der Übergang zum Jugendlichen und jungen Erwachsenen kommt. Ab jetzt wollen Kinder stärker mitentscheiden, was sie lesen. Speziell für diese Altersstufe geschriebene Jugendbücher vertiefen bereits bekannte Inhalte (z. B. bei Sachbüchern) und erweitern sie um neue Aspekte.

Bei der Belletristik stehen neue Genres zur Verfügung, während die klassischen Kleinkinder-Kategorien an Bedeutung verlieren. Gute Jugendbücher behandeln außerdem Alltagsprobleme und auch ernste Themen in einer kindgerechten und altersgemäßen Art und Weise. Schwierige Themen wie Konflikte, Verlust, Krankheit und sogar der Tod fließen in Geschichten ein, weil sie sich zunehmend im Alltag vieler Kinder wiederfinden. Die Auswahl bei Jugendbüchern ist fast so groß wie bei Büchern für Erwachsene. In diesem Alter kann die Lesefreude zur Blüte gebracht werden – wer mit 10 Jahren gerne Bücher liest, wird das in der Regel sein ganzes Leben lang tun.