Buchvorstellung: Die Streithörnchen

Cover des Bilderbuches "Die Streithörnchen" von Rachel Blight.

Ein Buch von Rachel Blight.

Die Streithörnchen, das sind Lenni und Finn. Sie sind Eichhörnchen und brauchen daher einen Vorrat für den Winter. Lenni war das aber lange Zeit herzlich egal: Statt zu sammeln und zu suchen, hat er geschaukelt, getobt und gefeiert und nicht an morgen gedacht. Umso eiliger hat er es jetzt, und er ist erleichtert, als er einen Tannenzapfen findet – vielleicht den letzten im ganzen Wald.

Gleichzeitig entdeckt Eichhörnchen Finn den Zapfen. Anders als Lenni hat er sorgfältig seinen Wintervorrat angelegt und braucht jetzt nur noch diesen einen Zapfen, um sein Werk zu vervollständigen. Im Wettlauf um den Zapfen werden aus den Eichhörnchen dann die Streithörnchen, denn keiner will dem anderen den Schatz überlassen.

Eine wilde Jagd durch den ganzen Wald und hinunter zum Fluss beginnt. Keiner kann den Zapfen je ganz für sich retten – und dann kommt plötzlich alles anders als gedacht: Nun geht es nicht mehr nur um die begehrte Trophäe, sondern ums nackte Überleben!

Datum der Erstveröffentlichung: 2017

Empfohlenes Alter: ab 3 Jahren

Schwungvolle Reime über die Streithörnchen

Die Geschichte der streitenden Eichhörnchen erzählt Rachel Bright komplett in Reimen. Du brauchst keine Bedenken zu haben, dass sie unter der Übersetzung leiden – Pia Jüngert, die das Buch ins Deutsche übertragen hat, erhält Versmaß und Sinn der Reime gleichermaßen. Also fließen sie nur so dahin. Es macht Spaß, sie den Kindern mit Schwung, Betonung und dramatischen Pausen vorzulesen, während sie sich die liebevollen Illustrationen von Jim Field anschauen. Da gibt es nämlich von weiten Landschaften bis zu witzigen Details jede Menge zu entdecken.

Und die Moral von der Geschicht'?

Niedliche und lustige Kinderbücher gibt es zuhauf. Was ist es also, das dieses Buch von Rachel Bright so besonders macht? Zunächst einmal lernen Kinder in nur wenigen kurzen Zeilen eine ganze Menge über den Wald im Herbst: Das Moos sprießt kräftiger, während die Luft kälter wird. Die Blätter verfärben sich und viele Tiere wie die Eichhörnchen sammeln Nahrung für einen Wintervorrat.

Wichtiger ist sicher aber die Lehre, die die Kinder für sich selbst aus dem Buch ziehen können: Streit und Missgunst bringen nichts, Teilen ist immer besser. Das Buch richtet sich an drei- bis sechsjährige Kinder. In diesem Alter kommt es schnell wegen Spielzeugen zu Streit: Am interessantesten ist immer das, womit gerade jemand anderes spielt – das führt in Kita und Kindergarten, aber auch zu Hause leicht zu Tränen.

Dass die Streithörnchen den Zapfen beide verlieren und einige bange Schreckmomente lang sogar in großer Gefahr schweben, kann ein heilsamer Schock sein. Hätten sie sich frühzeitig geeinigt, hätten beide noch etwas für ihren Wintervorrat gehabt. Durch die selbstsüchtige Gier aber konnten sie froh sein, mit dem Leben davonzukommen.

Natürlich heißt das nicht, dass die Kinder nach der Geschichte ohne Streit zu Teilen bereit sind. Vielleicht denken sie hin und wieder aber an Lenni und Finn und lassen ein anderes Kind bereitwilliger mitspielen. Und falls nicht, haben sie jedenfalls Spaß an der lebendigen Geschichte und an den liebevoll gestalteten Bildern.