Alles über Axel Scheffler - Steckbrief & Bücher

Leben und Werk von Axel Scheffler

Der 1957 in Hamburg geborene Autor und Illustrator Axel Scheffler hat schon immer gern gemalt und gezeichnet. Daher war ihm auch von jeher klar, dass er nach der Schule "was mit Kunst" machen wollte. Wie das aber aussehen sollte, wusste er erst nicht so recht. Das Kunstgeschichtsstudium hat ihm zumindest nicht gefallen – das hat er wieder abgebrochen.

Durch den Besuch bei einer Freundin in England wurde Axel Scheffler klar, dass er seine Ausbildung auch im Ausland absolvieren kann. Drei Jahre lang studierte er ab 1982 visuelle Kommunikation in Wiltshire. Hier traf er auch die Entscheidung, Illustrator zu werden. Der richtige Ort dafür schien ihm London zu sein. Hier machte er sich 1986 selbstständig und arbeitete für Redaktionen und Werbeagenturen, aber auch als Illustrator für Kinderbücher.

Bilder im Kopf

Axel Scheffler erklärte, wie seine Arbeit abläuft, wenn die Geschichte für das Bilderbuch nicht von ihm selbst stammt: Der Verlag erhält ein Manuskript von einem Autor oder einer Autorin, bei dem sie sich gut vorstellen können, dass seine Illustrationen passen. Er liest die Geschichte, und Bilder formen sich in seinem Kopf. Es gibt Absprachen darüber, an welchen Stellen welche Bilder wie groß die Geschichte ergänzen sollen, und dann macht er sich an die Entwürfe. Sind alle einverstanden, beginnt er mit dem Zeichnen und dem anschließenden Kolorieren. Dabei geht er sehr kleinteilig vor und verwendet zahlreiche verschiedene Schattierungen für ein plastisches Ergebnis.

Das Dreamteam

Zu den Autoren, für die Axel Scheffler Illustrationen anfertigte, gehörte früh schon Julia Donaldson – ein echter Glücksgriff, da Presse und Kritiker sich einig sind, dass diese Verbindung gesegnet ist. Die originellen, oft gereimten Geschichten der Autorin und die detailreichen, farbenprächtigen Bilder des Illustrators ergänzen sich fantastisch.

1999 erfand die Autorin den Grüffelo, und Axel Scheffler zauberte das Wesen aufs Papier. Das Buch wurde ein durchschlagender internationaler Erfolg, wurde bislang in 26 Sprachen übersetzt und mehr als zwei Millionen Mal verkauft. Auch das zwei Jahre später erschienene "Für Hund und Katz ist auch noch Platz" wurde sehr erfolgreich. Mehrere Gemeinschaftswerke des eingespielten Teams wurden bislang verfilmt, nämlich "Der Grüffelo", "Das Grüffelokind", "Für Hund und Katz ist auch noch Platz", "Stockmann" und "Räuber Ratte".

Das Werk Axel Schefflers

Es ist nicht einfach, das Gesamtwerk des Autors und Illustrators zusammenzufassen. Tatsächlich fällt es ihm selbst auch schwer; bei einer Zählung, so sagte er, sei er einmal auf mehr als 120 Bücher gekommen. Entsprechend findest du hier nur eine Auswahl.

Kinder- und Bilderbücher als Autor und Illustrator

  • Das Hausbuch der Narren und Schelme (2006)
  • Freddy der Frosch (2006)
  • Über das Halten von Eichhörnchen: Ein Ratgeber (2009)
  • Dschingel, Dschangel, Dschungel (2010)
  • Axel Schefflers Mix Max mit lustigen Reimen (2013)
  • Die Perlendiebin (2019)

Neben diesen Einzelwerken hat Axel Scheffler auch eine ganze Reihe verfasst: Von Pip und Posy, dem Hasen und der Maus, gibt es inzwischen acht Bilderbücher. Das erste Buch der Reihe erschien 2011 und der Autor arbeitet auch jetzt noch an neuen Abenteuern für die beiden kleinen Tiere. Wobei "Abenteuer" hier sehr sanft zu verstehen ist: Es handelt sich um Geschichten, die bereits Zweijährige gut verstehen können. Was hier passiert, kommt auch im Alltag eines kleinen Kindes vor: Spannendes Spielzeug, Streit und Vertragen mit dem besten Freund oder der besten Freundin, Missgeschicke, die aber nicht so schlimm sind – kurz, die Kinder finden sich in den einfachen und wie immer liebevoll illustrierten Geschichten wieder.

Fazit: Bild zum Wort von Axel Scheffler

Bilderbücher sind für Kinder der erste Schritt hin zum Lesen. Entsprechend kindgerecht und liebevoll sollten sie gestaltet sein. Dafür sind die Bücher mit Bildern von Axel Scheffler ideal geeignet, denn sie sind auf mehreren Ebenen gelungen: Kinder sehen auf den ersten Blick simpel gehaltene Tiere, aber auf den zweiten eine große Farbenvielfalt bis ins letzte Detail. Das gilt auch für die Bilderbücher, bei denen der Illustrator auch als Autor tätig ist. Die Kinder erkennen Situationen aus ihrem Lebensumfeld und schauen sich die Bilder gern an. Auch Eltern sehen sich an den facettenreichen Bildern nicht sofort satt!